Mach doch was du willst  - solange du authentisch bleibst

Gerade jetzt zum Jahresende sehe ich vermehrt Posts, in denen renommierte LinkedIn-User sich über das Post-Verhalten anderer beschweren – und was „die anderen“ doch besser in Zukunft lassen sollten.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle eine Lanze brechen für „die anderen“ (vermutlich bin ich auch damit gemeint 😜): lass dich davon nicht beeindrucken!

Denn: wie du dich auf LinkedIn gibst, ist eine Reise, eine Entwicklung. Anfangs postest du vermutlich zu sehr aus der Expertensicht. Bisschen trocken und vielleicht auch zu langweilig und es zündet nicht so recht.

Dann lernst du ein paar Tricks und Kniffe kennen und wendest sie an. Dinge, die den Algorithmus und/oder den Leser wohlwollend stimmen sollen. Auch auf die Gefahr, dass es „staged“ wirkt und noch nicht ganz echt. Aber es performt schon mal deutlich besser, so dass du mit deinen Lesern auch in den Austausch treten kannst.

Und dann entwickelst du daraus deine eigene Sprache, deinen eigenen Stil, deinen authentischen Auftritt in LinkedIn.

Diese Entwicklungsschritte macht wohl jeder durch. Auch mit einem Coach an seiner Seite – dann geht es nur etwas schneller 😃

Es ist immer leicht, sich von einer hohen Warte über die lustig zu machen, die noch nicht so weit sind. Die noch am experimentieren sind. Aber die es versuchen, die den Schritt in die Sichtbarkeit gewagt haben. Chapeau an dieser Stelle an all „die anderen“! Lass dich von den Wise Guys nicht entmutigen!

Trau dich, zu experimentieren. Deinen eigenen Stil zu finden, Deinen Content zu entwickeln, der dann sowohl zu dir passt als auch deine Zielgruppe erreicht. Vermutlich gefällt es dann immer noch nicht allen. Und manch einer mag sich dann noch darüber lustig machen. Aber das ist okay – denn du erreichst die Richtigen! Und hast Freude am Posten – ein wichtiger Erfolgsfaktor fürs Dranbleiben.

Du bist auf dem Weg! Nur das zählt!