Ist Social Selling auch nur alter Wein in neuen Schläuchen? Nun ja, für mich in gewisser Weise 🙂 Seit Jahren spreche ich vom Digitalen Charisma, von der guten Online Reputation, die – wenn man es richtig macht – dazu führt, das man von seiner Zielgruppe gefunden wird, dass man Neukunden findet, ohne dafür langwierige und aufwändige Kaltakquise machen muss. Heute nennt man das Social Selling und fügt der guten Online Reputation nun noch Aspekte der direkten Kundenansprache, dem Sales Bereich, hinzu, um wirkungsvoll zu Neukundengeschäft zu gelangen.

Ein wirkungsvolles Instrument, das vieles zusammenbringt. Lasst uns mal einen genauen Blick „unter die Haube werfen“!

Was ist Social Selling nicht?

Mit dieser Methode schaffst du es ohne Mühe, jede Woche mindestens 50 Leads zu generieren und so innerhalb von einem Monat deinen Umsatz ins sechstellige Höhen zu katapultieren.

(vermeintlicher Social Seller in LinkedIn)

So oder so ähnlich hat bestimmt jeder von uns schon Nachrichten in seinen Social Media Posteingängen gehabt. Leider ist es genau das, was viele unter Social Selling verstehen. Das Zuspamen völlig „kalter“ Kontakte mit einem konkreten Angebot. Aber das ist nicht Social Selling.

Social Selling ist nicht…

Es geht nicht um hochautomatisierte Funnels, die beliebig hinzugefügte Kontakte mit einer Nachricht nach der Anderen zuballern. Es geht auch nicht darum, sich mit soviel wie möglichen Kontakten zu vernetzen. Wenn man Social Selling wirklich wirkungsvoll betreiben will, muss man den Aufwand betreiben, sich mit den vernetzten Kontakten auch auseinanderzusetzen, sie individuell anzusprechen und ihre Bedürfnisse zu erfragen. Das geht nicht von jetzt auf gleich, das ist ein Prozess. Aber es lohnt sich. Denn die Erfolgsquote pro Kontaktaufnahme ist deutlich höher. Wer mag sich auch schon mit einem Profil vernetzen, das keine eigene Beiträge schreibt und die Kontaktaufnahme mit „ich sehe du bist auch Geschäftsführer – da haben wir ja einiges gemeinsam!“ einleitet.

Was ist Social Selling?

Was ist dann Social Selling?

Social Selling ist die umfassendste Form des Social Media Marketing, da es die Bereiche Marketing und Sales miteinander verbindet. Es geht darum, sich in Social Media ansprechend und auffindbar zu platzieren, mit für die Zielgruppe sinnvollen Inhalten aufzuwarten und sich zu vernetzen. Ganz im „altmodischen“, analogen Sinn. Ein Netzwerk aufbauen, mit den Menschen ins Gespräch kommen. So wie man in grauer Vorzeit (;-)) zu Akquisegesprächen hingefahren ist, auch mehrfach, und vor allem auch nach dem Geschäftsabschluss weiter den Kontakt gehalten hat. Auch in Social Media gilt: Ein guter Verkäufer ist auch immer ein guter Zuhörer, spricht mit dem Menschen auf der anderen Seite, tritt in den Dialog und hat im Bedarfsfall eine Lösung parat.

Social Selling ist deshalb Social Media par excellence.

Social Selling ist…

Zielgruppe

Social Selling funktioniert für viele Businesse, vom Freelancer bis zum Unternehmen. Und auch für fast jedes Angebot. Je teurer und/oder erklärungsbedürftiger das Produkt oder die Dienstleistung ist, desto mehr Aufwand muss man in den erfolgreichen Social Selling Prozess stecken. Das bedeutet aber auch, dass der Aufwand für kleinpreisige Angebote möglicherweise zu hoch ist. Aber im mittel- bis hochpreisigen Segment ist es definitiv ein wirkungsvolles Instrument für die Gewinnung von neuen Kunden.

Neugierig geworden, wie Social Selling im Detail funktioniert?

Mein neues Social Selling Online-Coaching ist kurz vor dem Launch! Möchtest du davon profitieren? Schreib mir gerne eine Nachricht, dann versorge ich dich mit weiteren Infos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert