Unsichtbar in der digitalen Welt? Schwierig als Selbstst√§ndige/r ūüėČ Ganz besonders in Social Media. Wenn man dich nicht sieht, findet man dich nicht. Und auch dein Angebot nicht. Denn wie ein ehemaliger Kollege zu sagen pflegte: alles was du zu bieten hast, geh√∂rt in die Auslage. Da kann dein Angebot oder deine Methode noch so special sein, wenn du nicht dr√ľber sprichst oder schreibst, wird es keiner erfahren.

Aber gerade das „dar√ľber sprechen“ f√§llt uns leisen Menschen oft schwer.

Besonders dann, wenn es nicht nur um den reinen Faktentransfer geht, sondern auch was √ľber uns r√ľberkommen soll. Unsere Pers√∂nlichkeit, unsere St√§rken, unsere Leidenschaft. Aber ich glaube, genau daf√ľr wurde Social Media erfunden. ūüí°

‚ěē Um uns leisen Menschen ein Sprachrohr zu geben.

‚ěē Wo wir gl√§nzen k√∂nnen, ohne uns ins Rampenlicht zu stellen.

‚ěē Wo wir gesehen werden k√∂nnen, ohne schreien zu m√ľssen. Auf unsere eigene, leise Weise.

‚ěē Wo wir in Ruhe unsere Themen pr√§sentieren k√∂nnen, die richtigen Worte w√§hlen, gute Argumente bereitlegen k√∂nnen.

‚ěē Und dann mit ausgew√§hlten Menschen in den Dialog zu kommen.

Möchtest du sichtbar(er) werden? Schreib mir gerne eine Nachricht, an welcher Stelle du im Moment hängst.

Oder folge mir erst noch mal ein bisschen in LinkedIn Рeinfach auf das Glöckchen in meinem Profil klicken und du verpasst nichts mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.