Ich freue mich immer wieder über Literatur, die speziell für Introvertierte erscheint. Aber Introvertierte und Netzwerken? Da war ich besonders gespannt, wie das gehen soll und habe mir dieses Buch für meinen diesjährigen Sommerurlaub besorgt. Was soll ich sagen – ich habe es verschlungen! Und freue mich auf meine nächste Netzwerkgelegenheit, sogar live 🙂 Aber von vorn….

Introvertierte (m/w/d) und Netzwerken

Intros sollen Netzwerken? Und auch noch mit Erfolg? Und sogar mit Spaß dabei? Das schien mir sehr weit hergeholt. Aber es geht. Sagt Autor Matthew Pollard. Wenn man sich seine eigenen Stärken (das war ja vor einiger Zeit auch schon mal mein Thema) zunutze macht. Und das Netzwerkspiel nach seinen eigenen Regeln gestaltet.

Kontakte nutzen nur denen, die sie haben

Leise Menschen wie ich können ein Lied davon singen. Ob für die Jobsuche oder als Selbständige – neue Kontakte und ein funktionierendes Netzwerk sind wertvolle Elemente in der Businesswelt. Aber Smalltalk mit Fremden auf Netzwerkveranstaltungen? Nicht selten habe ich meine Teilnahme an solchen Events kurz vorher mit mehr oder wenige fadenscheinigen Ausreden abgesagt. Oder ich ging hin, beobachtete das Geschehen von der Seite und kam mit kaum jemanden ins Gespräch. Die wenigen, mit denen doch ein Gespräch zustande kam, merkten mir höchstwahrscheinlich mein Unwohlsein an. Einen guten ersten Eindruck hinterließ ich selten. Wenig ergiebig – aber mein Energiehaushalt war völlig aufgebracht. Was eine Zeitverschwendung, dieses Networking.

Mithilfe von Pollards Buch habe ich eine andere Sicht auf’s Netzwerken erfahren. Gelernt, wie man Netzwerke so gestaltet, dass ich den größtmöglichen Nutzen davon habe, ohne mich zu verbiegen oder eine Maske aufsetzen zu müssen.

Das ist nicht unanstrengend – es ist kein leichter Weg zum Erfolg, aber ein gangbarer. So können gelebte Netzwerke entstehen, auch für introvertierte Menschen.

In vielen Beispielen seiner Kunden zeigt Matthew Pollard eindrücklich, dass es für jeden Introvertierten einen Weg gibt, mit dem Netzwerken seinen Frieden zu machen, ja sogar sehr erfolgreich zu sein.

Kernelemente sind dabei – ohne zu viel vorwegzunehmen: Die richtige Nische, eine gute Geschichte und eine solide Vorbereitung.

Das sollte doch machbar sein, liebe Intros, oder? Na, wer netzwerkt mit? 🙂


Matthew Pollard (mit Derek Lewis): Der Pfad der Introvertierten zum Networking. Authentisch und mit System, Übersetzung aus dem Englischen von Ricarda Colditz, erschienen im Verlag Colditz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.