Im Social Media dreht es sich im Wesentlichen ums Vernetzen. Aber gerade auf den Business Plattform geht es – wie der Name schon sagt – ums Geschäft. Also darum, deine Zielgruppe zu erreichen. Gut, wer da seine Persona gut definiert hat, denn dann kann man auf den meisten Plattformen den ein oder anderen Filter bemühen. So kommt man gezielt an neue Kontakte für die Leadgenerierung.

Und was ist mit den „Fremden“? Die, die aus der Zielgruppe herausfallen?

Die, auf die man zufällig aufmerksam wird – oder von denen man aktiv angefragt wird? Lasse ich die dann links liegen und lehne Kontaktanfragen ab? Kann man machen – ich würde es aber nicht tun. Warum?

Weil die allermeisten neuen Kontakte eine Bereicherung sind. Denn Diversität ist auch in der Kontaktliste hilfreich. Deshalb vernetze ich mich auch gerne mit Kontakten außerhalb meiner Zielgruppe. Warum? Zum einen: Man lernt nie aus. Man kann hervorragend von Kontakten, die man vielleicht nie aktiv gesucht hätte, etwas lernen. Auch – und dort natürlich sogar besonders – wenn es „Mitbewerber“ sind. Zum anderen: Vielleicht passt er/sie sehr gut in deine Zielgruppe, hat das aber noch nicht im Profil hinterlegt und blieb somit für dich unsichtbar. Dann hättest du eine gute Chance verpasst! Und wer weiß, vielleicht ist er/sie einfach NOCH nicht deine Zielgruppe. Es dauert manchmal eine ganze Weile, bis aus einem Kontakt auch ein Käufer wird. Fang lieber früher damit an.

Und last but not least: Man weiß nie, ob am Ende der Kontaktanfrage ein ganz besonderer Mensch für dich sitzt (Schicksal und so). Jemand, der ein besonderes Angebot für dich hat. Eine Kooperation. Eine neue Idee. Eine Herausforderung. Oder einfach nur ein besonders spannender Mensch – ganz ohne Berührungspunkte. Man weiß nie was draus wird!

In diesem Sinne – auf fröhliches Networking!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert